Die perfekte Ergänzung für alle Powerstations ohne stabilisierten 12 V-Ausgang

Deine Kompressorkühlbox läuft nicht einwandfrei an deiner Powerstation, obwohl genügend Restkapazität vorhanden wäre? Dann ist vielleicht die Voltbox von Crosstools etwas für dich! Die Voltbox wurde mir für diesen Test kostenlos von Plug-In Festivals zur Verfügung gestellt. Natürlich nutze ich die Voltbox auch selbst für meine Powerstation und werde hier meine ehrliche Meinung zu dem Produkt abgeben.

Das Problem mit Powerstations und Kompressorkühlboxen

Bei Batterien ist es generell ja so, dass die Spannung sinkt, je weiter sie entladen werden. Auch bei Powerstations ohne integrierte Spannungsstabilisierung sinkt dem entsprechend die Spannung am 12 V Ausgang mit abnehmender Akkuladung und bei höherer Last. Normalerweise ist das für die allermeisten 12 V Geräte kein Problem. Kompressorkühlboxen und andere Geräte mit höherer Last haben jedoch oft einen eingebauten Batteriewächter und brauchen eine einigermaßen konstant hohe Spannung. Des Weiteren haben die meisten Kompressorkühlboxen einen relativ hohen Anlaufstrom, der die Spannung am 12 V Ausgang schnell einbrechen lassen kann.

Auch bei meinem Set-up mit der Dometic CDF-18 Kompressorkühlbox und der Poweroak AC50 Powerstation (Achtung: nicht AC50s*) gab es diese Probleme. Je weiter ich die Powerstation entlade, desto geringer ist die Ausgangsspannung am 12 V Zigarettenanzünder-Ausgang. Das verursacht dann bei ca. 60 % Restkapazität das Problem, dass die Kühlbox abschaltet. Genau hier kommt die Voltbox ins Spiel. Diese stabilisiert die Spannung dauerhaft auf 12,8 V und macht einen kontinuierlichen Betrieb bis zum vollständigen Entleeren der Powerstation möglich. Natürlich behält sich die Powerstation immer etwa 10 % Restkapazität ein, um die Batteriezellen zu schonen.

* In der neuen Version (AC50s) ist mittlerweile ein Spannungsstabilisator integriert. Hier wird die Voltbox also nicht mehr benötigt.

Die Voltbox im Überblick

Es handelt sich bei der Voltbox um einen Spannungsstabilisator, der aus einer beliebigen Gleichspannung zwischen 9 V und 30 V eine konstant stabile Spannung von 12,8 V macht. Das ist besonders interessant im Campingbereich, denn viele Kompressorkühlboxen brauchen aufgrund ihrer Bauart und des integrierten Batteriewächters eine konstant hohe Spannung der Batterie.

Lieferumfang

  • VOLTBOX 120 (Spannungsstabilisator)
  • 12 V Kfz-Ladekabel mit Stecker (Männlich)
  • 12 V Kfz-Ladekabel mit Buchse (Weiblich)
  • Bedienungsanleitung

Mein Testergebnis

In meinem Test mit der Voltbox zwischen Powerstation und Kompressorkühlbox habe ich die Powerstation bis auf die nötige Restkapazität von etwa 10 % entleeren können. Die Dometic CDF-18 lief kontinuierlich und ohne Fehler, bis die Powerstation leer war. Insgesamt konnte ich die Kühlbox dann etwa 48 Stunden mit der Poweroak AC50 betreiben. Ohne Voltbox waren es nicht mal 24 Stunden daher bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden!

Fazit

Die Voltbox ist sehr gut verarbeitet und macht einen soliden Eindruck. Sie ist außerdem CE-Zertifiziert, IP-X5 Staubdicht und hat einen Überlast- und Überhitzungs-Schutz integriert. Daher ist sie meiner Meinung nach durchaus für den täglichen Gebrauch geeignet. Leider lassen sich die DC-Stecker etwas schwer in die Voltbox stecken. Das ist aber nicht weiter schlimm. Ich konnte in meinem Test keinerlei Mängel oder Probleme feststellen. Sollte sich im Langzeittest daran etwas ändern, werde ich es hier entsprechend ergänzen!

Übrigens ist das Gerät nicht nur für Powerstations geeignet. Der Variable Eingang von 9-30V lässt viel Spielraum für alle möglichen Energiequellen. So könnte man zum Beispiel auch die Spannung einer 24 V Batterie problemlos auf 12,8V regulieren.

Schaut gerne mal bei Plug-in Festivals vorbei! Die Jungs haben auch super Kühlboxen, Solarpanels und eine Powerstation im Angebot.

Leave a Reply